Sonntag 2.10.

OUR ONE AND ONLY BIRTHDAY

MIDLAND (Graded)
106ER (Ancient Future Now)
MAX SCHMITT (Ancient Future Now)
JONATHAN HAEHN (Ancient Future Now)
JULIAN STETTER (Vimes | Ancient Future Now)

Freitag 7.10.

FEINES TIER

ELLIVER (Quality Time | Kater Blau)
JOSIA LOOS (Rebellion der Träumer | Seelensauna)
FRANCA (Feines Tier)
PHILIPP FEIN (Feines Tier | Ancient Future Now)

Samstag 8.10.

DUUNDDU

Monkey Maffia (Freude am Tanzen)
YOULAIKE (Reineke Fuchs)
DUUNDDU (sei DU)

Freitag 14.10.

PETER KRUDER (DJ SET)

PETER KRUDER (Dj-Set)
KARSTEN JOHN (Vinyl Vibes)
STEFFEN DAMM (Spielraum)

Samstag 15.10.

NIKO PAECH – POSTWACHSTUMSÖKONOMIE

Postwachstumsökonomie: Einladung zur Produktivitätsverweigerung

20:00 - 22:00 Uhr - Eintritt: frei

Die lang gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nach­haltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf per­manente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Si­cherheit zu sein. Darauf deuten nicht nur die Eskalation auf den Finanzmärkten und die Schuldenkrisen hin, sondern auch die Verknappung jener Ressourcen („Peak Everything“), auf deren un­be­grenz­ter und kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang ba­sier­te. Zudem nährt die sog. „Glücksforschung“ den Befund, dass Steigerungen des monetären Einkommens ab einem gewissen Niveau keine weitere Zunahme des subjektiv empfundenen Wohlbefindens hervorruft. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Post­wachs­tums­öko­no­mie auszuloten. Letztere ist das Resultat eines prägnanten Rückbaus arbeitsteiliger, geldbasierter und globalisierter Versorgungsmuster. Stattdessen werden Suffizienz und urbane Subsistenz als Ergänzung eines merklich reduzierten und zugleich umstrukturierten Industriesystems bedeutsam sein. Aus Konsumenten werden souveräne Prosumenten, die mittels reaktivierter Subsistenzressourcen (z.B. Handwerk) zur gemeinschaftlichen Versorgung beitragen. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

Eine Veranstaltung von JACK IN THE BOX e.V. und Membran mit freundlicher Unterstützung durch das Friedensbildungswerk Köln, JackWho, Bezirksvertretung Ehrenfeld.

Freitag 28.10.

MY SECRET GARDEN

HAND NIESWANDT ALL NIGHT LONG

HISTORY
Permastadtkultur GmbH
Vogelsangerstr. 231
50825 Köln

Eingetragen beim Amtsgericht Köln: HRB 83927

Geschäftsführer: Alexander Speckmann
info@jackwho.de